Navigation
Malteser Frankfurt

Hospiz- und Palliativdienst

Die letzte Zeit ist ein besonderes Stück Leben. Da können kundige Begleiter gut tun.

Im Hospiz- und Palliativdienst der Malteser steht der unheilbar Erkrankte im Mittelpunkt - insbesondere sein Wunsch nach umfassender Schmerzlinderung (Palliative Care). Die rund 2.000 gut vorbereiteten Helferinnen und Helfer begleiten in 80 ambulanten Diensten und sieben Kinderhospizdiensten Kranke und deren Angehörige.

Diese Begleitung steht allen als kostenloses Angebot offen, unabhängig von Weltanschauung, Alter oder Lebensweise.

Ambulanter Malteser Hospizdienst Frankfurt

Herzlich Willkommen! Wir sind für Sie da, wenn es im Leben schwierig wird! Unsere Angebote sind kostenfrei!

In unserem ambulanten Hospizdienst engagieren sich ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter
 • Wir beraten und begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen und Freunde:  Zu Hause und in Pflegeeinrichtungen.
• Wir sorgen dafür, dass unsere Klienten größtmögliche Lebensqualität und Sicherheit erfahren. Wir setzen uns dafür ein, dass sie ihre letzte Lebenszeit in ihrem vertrauten  Umfeld verbringen können.
• Wir tragen dazu bei, dass Krankheit, Sterben und Tod ihren Platz im persönlichen und gesellschaftlichen Leben finden.
• Wir sind interdisziplinär mit Pflegediensten, Ärzten, Palliativteams und Pflegeinrichtungen vernetzt. Wir möchten eine bedarfsorientierte Betreuung am Lebensende sicher zu stellen.

Unser Angebot für Fragende und Hilfesuchende

Wir sind für Sie da, damit Sie in ihrem Alltag Entlastung erfahren!

Unsere hauptamtlichen Koordinatorinnen beraten:

• über eine palliative Lebensgestaltung. Nicht die Heilung, sondern ein Mehr an Lebensqualität steht im Vordergrund.
• Pflegeinrichtungen, ambulante Dienste und öffentliche Einrichtungen zu Fragen der Hospiz- und Palliativversorgung und über unseren Dienst.

Unsere ehrenamtlichen Wegbegleiter begleiten:

… unheilbar kranke Menschen Zuhause, in Pflegeinrichtungen und im Krankenhaus. Die Begleitung wird individuell auf ihre Bedürfnisse und Wünsche abgestimmt.
… Angehörige und Freunde der Betroffenen. Sie erfahren Entlastung und finden für ihre Sorgen ein offenes Ohr.  

 

 

 Unser Angebot für Erhenamtliche

„Denn alles wirkliche Leben ist Begegnung!“ (Martin Buber)

Was wir Ihnen anbieten: 
• Wir bieten Ihnen ein Engagement, in dem Sie als Mensch gefragt sind.

• Wir bereiten Sie in einem Qualifizierungskurs auf Ihr Engagement als Hospizbegleiter vor

• Eine kontinuierliche Begleitung in Ihrem Engagement durch Supervision  und Fortbildungen

• Eine Gemeinschaft von Ehrenamtlichen, die trägt

Was wir uns von Ihnen wünschen: 
• Offenheit sich mit den Themen Krankheit, Sterben und Tod auseinanderzusetzen

• Einfühlungsvermögen, Selbstreflexion und die Fähigkeit zum Zuhören
 
• ca. 2 Stunden Zeit pro Woche für ein Engagement von Mensch zu Mensch

• Die Bereitschaft an einem Qualifizierungskurs, an Supervision und Gruppenabenden teilzunehmen


 Ein neuer Qualifizierungskurs startet 2018 (Termine werden noch bekanntgegeben)

Wenn Sie sich über den Qualifizierungskurs „Sterbende begleiten  lernen“ informieren möchten, klicken Sie hier oder sprechen uns an!

 

 

Veranstaltungen

Einladung zur Podiumsdiskussion: Lebensqualität im Angesicht des Todes am 16.10. 2017

Was habe ich noch vom Leben, wenn meine gesundheitlichen Probleme zunehmen? Kann es am Lebensende überhaupt noch Lebensqualität geben?

Diese und ähnliche Fragen beantworten und diskutieren Akteure aus der Hospiz- und Palliativarbeit anhand von Filmszenen gemeinsam mit interessierten Bürgern Frankfurts. Auf dem Podium diskutieren mit uns:
 
• Dr. Ingmar Hornke, Palliativmediziner und Geschäftsführer des PalliativTeams Frankfurt
• Margot Renner, Fachkrankenschwester für Palliative-Care und seit der Eröffnung 2007 pflegerische Leitung der Palliativstation im Krankenhaus Nordwest Frankfurt
• Barbara Schoppmann, langjährige Leitung des Hospizdienstes der in Bingen und Regionalreferentin der Hospizarbeit bei den Maltesern
• Pfarrer Matthias Struth, Leiter der Katholischen Seelsorge an den Universitätsklinikum Frankfurt und Mitarbeiter im Arbeitskreis Ethik und Medizin

Die Frankfurter Malteser und die Frankfurter Stadtbibliotheken freuen sich auf eine spannende Diskussion mit Ihnen. Wir laden Sie herzlich am Montag, 16.10.2017 um von 18.00 bis 20.30  im Bibliothekszentrum Sachsenhausen, Hedderichstraße 32, 60594 Frankfurt ein. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Malteser Hospizdienst in der Presse 2017

Don Bosco Magazin, Portrait einer Klientin

Regionale Presseberichte über Hospizdienst

Frankfurter Rundschau berichtet

Frankfurter Neue Presse berichtet

Bericht über eine Hospiz Veranstaltung

Kurz informiert

- Im September 2015 Start des ambulanten Hospizdienstes mit der Qualifizierung von ehrenamtlichen Hospizbegleitern

- Seit Sommer 2016 begleiten 25 Ehrenamtliche schwerkranke und sterbende Menschen in ihrer letzten Lebensphase

- Wir haben ein starkes Netzwerk mit Senioreneinrichtungen, ambulanten Pflegediensten und ambulanten und stationären Einrichtungen der Palliativversorgung

- Um den steigenden Nachfragen nachzukommen, haben wir seit März 2017 Verstärkung durch eine zweite hauptamtliche Koordinatorin
 
- Im April 2017 konnten wir dann mit der Qualifizierung von 10 weiteren Ehrenamtlichen beginnen, um dann ab November den Dienst durch ihren Einsatz zu verstärken

Ihre Ansprechpartner vor Ort:

Kathrin Sommer
Leitenden Koordinatorin
Tel. (069 ) 942105 56
Fax (069) 942105 22
E-Mail senden
Katarina Claudino
Koordinatorin Hospizdienst
Tel. (069) 94210556
Fax (069) 94210522
E-Mail senden

Weitere Informationen

Ihre Spende hilft

Ihre Spende hilft

Malteser Hilfsdienst e.V.
Ambulanter Malteser Hospizdienst Frankfurt
Pax-Bank eG
IBAN
DE63370601934004400033
Swift/BIC: GENODED1PAX
Stichwort: „Ambulanter Hospizdienst Frankfurt“

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE63370601934004400033  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX