Navigation
Malteser Frankfurt

Beruf und Pflege vereinbaren: Malteser kooperieren mit Mundipharma

24.01.2014
Gruppenbild: Mundipharma Personalleiter Martin Schöne, Bianca Westphal, Referentin für Ehrenamtliche senioren Dienst und Sebastian Mählmann, Stellv. Diözesangeschäftsführer der Malteser im istum Limburg

Limburg. In Deutschland sind aktuell mehr als zwei Millionen Menschen pflegebedürftig. Drei Viertel von ihnen werden von einem Angehörigen betreut. Das betrifft jeden siebten Beschäftigten über 40 Jahre – Tendenz steigend. Dieses Problems der Doppelbelastung von Beruf und Pflege haben sich die Malteser in Limburg und das Pharmaunternehmen Mundipharma gemeinsam angenommen und eine Kooperation zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege geschlossen. Am 23. Januar fand das offizielle Kick-off-Treffen in den Räumlichkeiten von Mundipharma statt.

Individuelle Lösungen
„Die Malteser bieten den betroffenen Mitarbeitern von Mundipharma eine anonyme Beratung zum Thema Pflege während der Arbeitszeit an“, erklärt Bianca Westphal, Referentin für Ehrenamtliche Seniorendienste der Malteser in Limburg. Sie wird als Ansprechpartnerin der Malteser den Mundipharma-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern zur Verfügung stehen, diese kompetent beraten und ihnen bei Bedarf maßgeschneiderte Vorschläge zur Verbesserung ihrer Lebenssituation machen. „Es geht um konkrete Hilfestellungen für die Betroffenen, z.B. die Betreuung von Angehörigen während der Arbeitszeit oder die Einrichtung eines Hausnotrufs“, so Westphal, und fügt hinzu: „Außerdem bieten wir Unterstützung bei Fragen zur Pflegebürokratie oder der Stressbewältigung an.“

Doppelbelastung mindern
„Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber wissen wir um die schwierige Lage von pflegenden Mitarbeitern und sehen uns hier in der Pflicht, diese nach Kräften zu unterstützen“, so Martin Schöne, Personalleiter Mundipharma. „Zusätzlich zu unserem bereits bestehenden Angebot an familiengerechten Arbeitszeitmodellen möchten wir pflegenden Angehörigen helfen, individuell passende Lösungen für ihre nicht einfache Lebenssituation zu finden und haben deshalb weitere Hilfsangebote mit den Maltesern abgestimmt.“ Mundipharma gilt als sehr mitarbeiter-orientiertes Unternehmen und engagiert sich schon seit Jahren in vorbildlicher Weise für eine größtmögliche Vereinbarkeit und Familie und Beruf.

Ein sensibles Thema
Anja Remmert, Malteser Referentin für den Bereich Corporate Social Responsability in der Region Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland weiß, wie wichtig es ist, dass Unternehmen das Thema Pflege in die Unternehmensführung miteinbeziehen: „Viele Berufstätige sind mit der Pflege ihrer Angehörigen überfordert, halten das aber vor Kollegen und Arbeitgeber geheim, da sie befürchten, dass dadurch ihre Karriere gefährdet sein könnte. Das erhöht den individuellen Druck und kann Betroffene sogar in den Burnout treiben, was wiederum den Unternehmen schadet. Insofern profitieren beide – Unternehmen und Mitarbeiter – von Kooperationsmodellen wie diesen“, so Remmert.

Die Malteser in Limburg bieten bereits seit mehreren Jahren unterstützende Angebote für Angehörige an, darunter einen Besuchs- und Begleitungsdienst für Senioren, einen Demenzdienst, Pflegekurse sowie den Hausnotruf. „Es war uns wichtig, einen kompetenten Partner mit entsprechender Erfahrung in diesem Bereich an der Seite zu haben. Diesen haben wir mit den Maltesern gefunden“, so Martin Schöne, Mundipharma. „Wir sind sicher, mit dieser Kooperation für unsere Mitarbeiter mit Pflegeverantwortung eine gute Wahl getroffen zu haben!“

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE63370601934004400033  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX