Navigation
Malteser Frankfurt

"Jung Sozial Aktiv" ist eine Wahlpflicht-AG an Frankfurter Hauptschulen für die 8. und 9. Klassen. In der AG geht es um: Helfen lernen, soziale Kompetenz entwickeln, ins Ehrenamt reinschnuppern.

In der AG gibt es theoretische und praktische Angebote:

  • Lernen: Erste-Hilfe, korrektes Auftreten, Kommunikation mit Dritten, Gesprächsführung.
  • Handeln: Praxiseinsätze in sozialen Einrichtungen in Frankfurt (Kindergärten, Altenheim, Bahnhofsmision, Hospize)
  • Austausch: regelmäßige Treffen mit der Gruppe

 

 Auf Augenhöhe: Staatsminister Wintermeyer in der Kita St. Aposteln 

Netter Gast und seine Gastgeber: Malteser, Kooperationspartner und Staatsminister Wintermeyer im Konrad-von-Preysing-Haus

Prominenter Besuch und Anerkennung fürs Projekt

Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat das Projekt persönlich besucht und eine Projektförderung von 1.000 Euro an die Frankfurter Stadtbeauftragte Vinciane von Westphalen überreicht. Drei der engagierten Schülerinnen aus der Frankfurter Deutschherrenschule führten Wintermeyer durch ihren Einsatzbereich: die Kita St. Aposteln und das Konrad-von-Preysing-Haus, eine Einrichtung für geistig Behinderte. „Jugendliche werden dank dieses beispielhaften Programms der Frankfurter Malteser an den Umgang mit jungen, alten oder bedürftigen Menschen herangeführt“, sagte der Staatsminister bei der Übergabe. „So können Berührungsängste abgebaut werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen schon früh, dass freiwilliges Engagement nicht nur Hilfe für andere ist, sondern auch bei Helfern ein gutes Gefühl hinterlässt.“

Was möchte unser Projekt erreichen?

Wir möchten Jugendlichen eine Chance fürs Leben bieten.
Das Malteser-Projekt Jung Sozial Aktiv bringt im Rahmen eines Generationen übergreifenden Schulprojekt- unter Leitung des Malteser Hilfsdienst e.V. Jugendliche, Schulen und soziale Einrichtungen zueinander.

Jung Sozial Aktiv heißt:
•    berufliche und soziale Kompetenzen stärken
•    Verantwortung übernehmen
•    selbstständiges Denken und Handeln
•    für Andere da sein
•    eine neue Arbeitswelt entdecken
•    interessante Menschen kennen lernen

Schwerpunkt unseres Projektes ist der Einblick in die vielfältige Welt der sozialen Arbeit in der heutigen Zeit, die wesentlich mehr Bereiche umfasst als die „klassischen“ Pflegeberufe. Zudem übernehmen die Schülerinnen und Schüler Verantwortung für sich, ihre Aufgabe und die Menschen, mit denen sie im Rahmen des Projektes arbeiten.


Welche Möglichkeiten bietet das Projekt teilnehmenden Jugendlichen?

Die Jugendlichen bekommen im Laufe eines Schuljahres – je nach kooperierender Schule in der 8./9. Klasse – die Möglichkeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen zu hospitieren. Die Hospitation findet einmal pro Woche im Rahmen des Schulunterrichtes in den Häusern der Kooperationspartner statt. Die Einsätze werden benotet und fließen in die Zeugnisse ein. Zudem erhalten die Schüler Praktikumszeugnisse aller von ihnen besuchten Einrichtungen und ein Zertifikat der Malteser über den Gesamteinsatz. Diese können neben den Schulzeugnissen z. B. als Nachweis sozialen Engagements für Bewerbungen genutzt werden.


Welche Möglichkeiten bieten wir kooperierenden Schulen?

Steigern Sie die Sozialkompetenz Ihrer Schüler, schaffen Sie neue Perspektiven für die Berufswahl, erweitern Sie Ihr Schulangebot und stärken Sie als neuer Kooperationspartner des Malteser-Projekts Jung Sozial Aktiv.

Welche Möglichkeiten bieten wir kooperierenden sozialen Einrichtungen?

Fördern Sie Ihren Bekanntheitsgrad, fördern Sie interessierte und einsatzbereite Jugendliche und bilden Sie so einen Talentpool für die Zukunft.

Wie läuft das Projekt ab?
Wir Malteser arbeiten mit verschiedenen Frankfurter Realschulen zusammen, die unser Projekt als Wahlpflichtfach in den Stundenplan aufgenommen haben. Die Schüler entscheiden sich nach einer Präsentation der Vorjahresteilnehmer freiwillig für das Malteser-Projekt.

Das Projekt gliedert sich in drei Praxisblöcke, in denen die Schülerinnen und Schüler jeweils für zwei Stunden in der Woche in einer Einrichtung hospitieren. Dort übernehmen sie, angeleitet durch Fachkräfte, altersgerechte Aufgaben. Nach ca. 3 Monaten endet eine Einheit und die Schülerinnen und Schüler wechseln die Einrichtung. Dabei achten wir auf möglichst unterschiedliche Einsatzorte, um einen breitgefächerten Einblick möglich zu machen.

Vor- und nachbereitend zu den Praxiseinheiten finden unter Leitung der Malteser Theoriestunden statt. Diese bereiten die Schülerinnen und Schüler auf die „hilfsbedürftigen“ Menschen, ihre besonderen Bedürfnisse sowie das Ankommen in den Einrichtungen und deren Strukturen vor. Wir bieten zudem einen 1-Hilfe-Kurs an, der auch für den Führerschein genutzt werden kann.
Selbstverständlich stehen bei Fragen oder Problemen Ansprechpartner der Schule, der sozialen Einrichtungen und der Malteser zur Verfügung.

Welche sozialen Einrichtungen sind beteiligt?

Unsere Kooperationspartner kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Zu ihnen zählen:
Betreute Wohngemeinschaften für alte oder demente Menschen, Altenheime, Hospize, Kindertagesstätten, Tagesstätten für Menschen mit Behinderung, sowie die Bahnhofsmission

Projektleitung

Sigrid Bohn
Projektleitung Jung Sozial Aktiv
Tel. (069) 942105-0
Fax (069) 942105-22
E-Mail senden

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE63370601934004400033  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX