Frankfurter Stadtbeauftragte ins Präsidium der Malteser gewählt Annette Lehmann vertritt die Anliegen der ehrenamtlichen Führungskräfte auf Bundesebene

"Not sehen, anpacken und helfen. Das tue ich seit 15 Jahren als Frankfurter Stadtbeauftragte und möchte meine Erfahrungen jetzt auf Bundesebene einbringen.“ sagt Annette Lehmann, die seit diesem Wochenende Mitglied des Präsidiums der Malteser Deutschland ist.  

Die Wahlen für ein neues Präsidium standen im Mittelpunkt der 65. Bundesversammlung des Malteser Hilfsdienstes, die an diesem Wochenende in Erfurt stattfand. 184 Delegierte aus ganz Deutschland wählten ihre Vertreter und Vertreterinnen auf Bundesebene. Für die Beauftragten, d.i. die ehrenamtlichen Führungskräfte auf Ortsebene, wurde mit Annette Lehmann auch der Stadtbeauftragte für Velden, Carl Graf von Soden-Fraunhofen, gewählt. Beide vertreten ca. 550 Orts- und Stadtgliederungen, in denen rund 60.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie rund 40.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisiert sind.

Die mit Herzblut engagierte Frankfurterin ist seit Januar 2015 als Stadtbeauftragte aktiv, von 2009 bis 2014 nahm sie das Amt der stellvertretenden Stadtbeauftragen wahr. In dieser Zeit verdoppelte sich die Zahl der Helfenden auf aktuell 550 Ehrenamtliche, die in 22 Diensten aktiv sind. Für ihr ehrenamtliches Engagement erhielt Annette Lehmann 2021 das Bundesverdienstkreuz.