Navigation
Malteser Frankfurt

Glücksmomente schaffen

15.08.2018

Sonja Rustemeyer organisiert seit 15 Jahren ehrenamtlich die Malteser Begleiter
Kultur und Geselligkeit für rund 900 ältere und behinderte Frankfurter in 75 Ausflügen

„Ausflüge für Senioren gibt es viele – unsere sind besonders, weil es ehrenamtliche Ausflüge mit Herz sind.“ Sonja Rustemeyer, ehrenamtliche Projektleiterin „der 1. Stunde“ bringt das Wesentliche der Malteser Begleiter auf den Punkt. Seit 15 Jahren veranstaltet sie kulturelle Ausflüge für einsame und behinderte Frankfurter. Ihr zur Seite steht das 30köpfige Team der ehrenamtlichen Begleiter, die die älteren und behinderten Gäste während der Ausflüge individuell betreuen.

Fünf Mal pro Jahr sind die Malteser Begleiter unterwegs: In Museen, Parks und zu attraktiven Ausflugszielen in und um Frankfurt herum.
 „Die ehrenamtliche Begleitung macht die gemeinsame Zeit wertvoll, zusammen etwas Schönes zu erleben schafft Glücksmomente und lässt Verbindungen zwischen Ehrenamtlichen und Gästen entstehen.“ führt Sonja Rustemeyer weiter aus.
So ist ihr Erfolgsgeheimnis die familiäre und fröhliche Atmosphäre, die bei den Ausflügen herrscht. Deshalb wundert es nicht, dass viele Ehrenamtliche dem Dienst schon lange treu verbunden sind, so wie Astrid Veith-Schmidt, die seit 13 Jahren begleitet.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen", so beschreibt sie ihre Motivation.  „Als Begleiterin werde ich sehr bereichert. Die alte Dame, die ich betreue, ist ein so wunderbarer Mensch und hat mir viel aus ihrem langen Leben mit allen Höhen und Tiefen erzählt. Und sie interessiert sich stets für mein Leben. Wir haben uns von Herzen gern und werden bei den Maltesern das "Dream Team" genannt.“

Ein Ehrenamt, bei dem alles stimmt
Um (lange) engagagiert zu sein, müssen die Rahmenbedingungen stimmen – auch das ist Sonja Rustemeyer wichtig. Durch frühzeitige Bekanntgabe der Ausflugstermine lässt sich das Engagement planen. Bei der Einsatzplanung achtet Rustemeyer darauf, dass die Ehrenamtlichen ihren Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechende Begleitungen übernehmen.
Da Teamwork großgeschrieben wird, veranstaltet sie regelmäßig Teamabende, Fortbildungen und kleine Events für die Ehrenamtlichen. 

Für alle neuen Helfer gibt’s die Möglichkeit an der Seite eines erfahrenen Ehrenamtlichen zu schnuppern. Wer sich danach fürs Mitmachen entscheidet, kann nach einer Grundausbildung plus Erste Hilfe-Kurs einsteigen.   

15 Jahre Malteser Begleiter
Zahlen – Daten - Fakten

Das Konzept: Lebensfreude - Kulturgenuss -  Geselligkeit - Mobilität
Die Malteser Begleiter ermöglichen Kultur und Geselligkeit für Menschen, die sonst wenig aus den eigenen vier Wänden rauskommen.
Jährlich werden fünf Halbtages-Ausflüge in und um Frankfurt angeboten, immer mit einer Mischung aus kulturellem und geselligem Teil.  Alle Angebote und Veranstaltungsorte sind senioren- und behindertengerecht.
Langjährige Kooperationen mit Museen, Sehenswürdigkeiten (z.B. der Saalburg oder dem Hessenpark) oder Kultureinrichtungen (Frankfurter Zoo, Neue Oper) erleichtern den Projektleiterinnen die Organisation des Ausflugsprogramms, weil die Bedürfnisse der Teilnehmer und des Projektes bekannt sind.
Der Frankfurter Behindertenfahrdienst “ Fraternität“ holt die Gäste zu Hause ab und bringt sie nach dem Ausflug auch wieder zurück 

Die Zahlen
Die ehrenamtlichen Begleiter
Gegründet wurde der Dienst 2003 mit zunächst 10 Begleitern, die Gruppe ist mittlerweile auf
29 ehrenamtliche Begleiter angewachsen, von ihnen sind 40% seit 10 bis 15 Jahren dabei.
Auch in der ehrenamtlichen Projektleitung gibt es Verstärkung, Sonja Rustemeyer wird seit zwei Jahren von Birgit Weil von der Ahe unterstützt.

Rund die Hälfte der ehrenamtlichen Begleiter sind um die 40 Jahre alt oder jünger, die andere Hälfte sind 65 Jahre oder älter, es sind etwas mehr Frauen (55%) als Männer engagiert.
Die ehrenamtlichen Begleiter sind eine bunt gemischte Gruppe: Von der Verwaltungsangestellten über den Studenten bis hin zur Heilpraktikerin, dem Banker und dem Rentner.

Die Gäste
Das Alter der Gäste beginnt bei 65 Jahren, viele sind allerdings deutlich älter, es nehmen wesentlich mehr Frauen (91%) als Männer teil. Nahezu alle Gäste sind gehbehindert,
23 % sitzen im Rollstuhl, alle anderen benutzen einen Rollator (77%) oder eine Gehhilfe.
Begleitet werden pro Ausflug 15 Senioren, in 15 Jahren ist der Kundenstamm auf rund
60 Frankfurter angewachsen. Über Presse- und Werbung werden regelmäßig neue Gäste gewonnen, aber auch Klienten aus dem Malteser Besuchsdienst und Bewohner von Alten- und Behindertenheimen, die mit den Malteser Begleitern kooperieren, nehmen teil.

Aktuelle Ausflüge
Unter dem Motto „Zeitreisen“ bietet das Ausflugsprogramm 2018 viel Abwechslung für Geist, Seele und auch für den Bauch. Im Herbst und Winter sind noch zwei Ausflüge geplant:
Ein Besuch im neuen Historischen Museum Frankfurt am 20. Oktober 2018 und der traditionelle glanzvolle Abschluss mit einem Opernbesuch im Dezember.
Informationen und Anmeldung: Tel. 0 69-94 21 050 oder unter www.malteser-frankfurt .de

Pressekontakt
Lioba Abel-Meiser, 0 69 / 94 21 05 53, lioba.abel-meiser(at)malteser(dot)org

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE63370601934004400033  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX