Navigation
Malteser Frankfurt

Hinter den Kulissen von „Klaa Paris“ Sanitätsdienst sorgte beim Kult-Umzug in Heddernheim für Sicherheit

06.03.2019

111 Zugnummern, 12 Musikgruppen und 8 Motivwagen rollten beim 180. Fastnachtszug durch
„Klaa Paris“. Während ganz Heddernheim schunkelte, kümmerten sich vier Frankfurter Hilfsorganisationen unter Einsatzleitung der Malteser um das gesundheitliche Wohl der Narren.
Rund 100.000 Zuschauer waren gekommen, und damit kleine und große Blessuren schnell versorgt werden konnten, waren über 60 Einsatzkräfte vom Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter-Unfall-Hilfe, dem Arbeiter-Samariter-Bund und den Maltesern im Einsatz.

Ruhiger Verlauf – perfekte Zusammenarbeit
„Es gab sanitätsdienstlich keine Besonderheiten,“ so lautet eine erste Bilanz von Jörn Stracke, stellvertretender Leiter der Malteser Sanitätsdienste und gleichzeitig Einsatzleiter. Mit 15 Hilfeleistungen und vier Transporten zählte dieser Sanitätsdienst sicher zu ruhigeren. Die Zusammenarbeit zwischen den Hilfsorganisationen lief hervorragend und auch Feuerwehr und Polizei sowie der Veranstalter gaben ein positives Feedback.

Gute Planung durch Malteser Einsatzleitung
Während bei den Karnevalsvereinen die Wagen gebaut wurden, liefen bei den Maltesern seit Anfang des Jahres die Einsatzvorbereitungen nach einem mit dem Veranstalter und den Frankfurter Sicherheitsbehörden abgesprochenen Sicherheits- und Versorgungskonzept. Auf dieser Grundlage tüftelte Einsatzleiter Jörn Stracke die Personalbedarfe, das Material, die Fahrzeuge und Ausstattung sowie die Führungsstrukturen und Arbeitsabläufe aus.
Alles zusammen ergab die Einsatzanweisung, quasi „das Kochrezept für den gesamten Einsatz“, so Jörn Stracke. „Jeder Helfer hat sie vorab erhalten und wusste beispielsweise, wo er sich einzufinden hat, in welche Einsatzabschnitte die Zugstrecke eingeteilt war oder mit welchem Equipment die Fußtrupps ausgestattet wurden.“
Eingesetzt waren an diesem Tag vier Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Malteser. Insgesamt waren 17 Fußtrupps unterwegs, 4 Abschnittsleiter betreuten die Strecke. Geführt wurde der Einsatz von einem Einsatzleiter, dem ein Führungsassistent zur Seite stand.
Des Weiteren waren Fernmelder und Verbindungspersonen zum Krisenstab sowie die Leitstelle tätig.

Mobile und schnelle Erstversorgung: Fußtrupps und Unfallhilfsstelle
Um im dichten Menschengedränge schnell helfen zu können, waren entlang der Zugstrecke
17 Fußtrupps unterwegs, bestehend aus jeweils zwei Sanitätern ausgestattet mit einem Sanitätsrucksack. Sie übernahmen die Erstversorgung von Verletzten und Verunfallten und übergaben sie, falls nötig, an den sanitätseigenen Rettungsdienst.

Eine Unfallshilfsstelle in der Hessestraße fungierte als „kleines Krankenhaus“. Hier wurden auf Behandlungsplätzen die Patienten abgeschirmt von den Besuchermassen versorgt. Ausgestattet wie ein Rettungswagen und besetzt von Notarzt, Rettungsassistent, Rettungssanitäter und drei Sanitätshelfern konnten hier auch Notfallpatienten versorgt werden. In einem Ruhezelt wurden erschöpfte Patienten betreut.

Gut ausgebildet um professionell zu helfen – Verstärkung nötig
„Weil ich gut ausgebildet bin, fühle ich mich kompetent zu helfen“, sagt Malteser Sanitäter Dominique Humm. Wie er, haben alle in „Klaa Paris“ eingesetzten Malteser Einsatzsanitäter eine 80stündige Ausbildung absolviert, mit viel medizinischem Wissen aber auch praktischer Hospitation bei erfahrenen Kollegen.

Übrigens: Alle Helfer waren ehrenamtlich unterwegs und engagierten sich in ihrer Freizeit, weil es
„einfach ein unglaublich gutes Gefühl ist und es Spaß macht“, wie Dominique Humm sagt.

400 Sanitätsdienste im letzten Jahr, Tendenz steigend, zeigen, dass die Malteser in Frankfurt gebraucht werden. Deshalb werden auch neue ehrenamtliche Sanitäter gebraucht.

Interessierte können sich am 11. April um 18.30 Uhr beim Infoabend in der Malteser Geschäftsstelle, Schmidtstr. 67 dazu informieren.
Weitere Infos auch im Netz unter www. malteser-frankfurt.de oder 0 69-94 21 050.

Pressekontakt
Lioba Abel-Meiser, 0 69 / 94 21 05 53, lioba.abel-meiser(at)malteser(dot)org

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE63370601934004400033  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX